Wirtschaftstrends in Kürze

Quellen:

Staatssekretariat für Wirtschaft SECO; KOF Konjunkturforschungsstelle der ETH; Bundesamt für Statistik BFS

KOF Konjunkturbarometer

Im Dezember 2019 verzeichnete das KOF Konjunkturbarometer gegenüber dem Vormonat einen Zuwachs von 3.8 Punkten und erreichte per Ende Jahr einen Wert von 96.4 Punkten. Die KOF führt den Anstieg vor allem auf Indikatoren aus dem Verarbeitenden Gewerbe zurück.

Letztmalige Aktualisierung: Januar 2020

Entwicklung Bruttoinlandprodukt BIP

Für 2020 prognostiziert die KOF ein BIP-Wachstum von 1.8% und für 2021 einen Rückgang der Quote auf 1.4%.

Letztmalige Aktualisierung: Januar 2020

Entwicklung Privatkonsum

Für die Branche der Zahnmedizin ist der private Konsum ein wichtiger Indikator für die mögliche Entwicklung der Nachfrage nach zahnmedizinischen Behandlungen. Für das laufende Jahr prognostiziert die KOF eine bescheidenes Konsumwachstum in der Grössenordnung von 1.4%. Für 2020 erwartet sie einen Anstieg der Wachstumsrate um 0.2% auf 1.6%.

Letztmalige Aktualisierung: Januar 2020

Entwicklung Zahlungsmoral

Die Zahl der Zahlungsbefehle näherte sich 2018 der 3-Millionen-Marke an. Die Anzahl der Pfändungen stieg seit 2015 deutlich an und erreichte 2018 den Rekordwert von über 1.7 Millionen. Hohe Zuwachsraten sind auch bei den Konkurseröffnungen gegen Privatpersonen zu verzeichnen.

* Quelle Creditreform
Letztmalige Aktualisierung: Juli 2019

Entwicklung Arbeitslosigkeit

Gestützt auf die Erhebungen des SECO rechnet die KOF für 2020 mit einem marginalen Zuwachs der Arbeitslosigkeit auf 2.3% und für 2021 mit einer Arbeitslosenquote von 2.4%.

Letztmalige Aktualisierung: Januar 2020

Kostenentwicklung Gesundheitswesen

Gemäss KOF-Prognose ist das Wachstum im Markt der zahnmedizinischen Behandlungen im Jahr 2018 mit einer Quote von minus 3.6% gegenüber dem definitiven Wert des Vorjahres leicht rückläufig. In den folgenden Jahren dreht sich die Entwicklung wieder in den positiven Bereich: für 2019 erwartet die KOF einen Zuwachs um 2.2% und für 2020 und 2021 ein Wachstum um jeweils 2.1%.

79.7% der Gesamtkosten für Zahnbehandlungen werden in der Schweiz durch die privaten Haushalte finanziert. (Stand 2017)

Letztmalige Aktualisierung: Januar 2020